Bank und Versicherung


Bank und Wirtschaft:

Da Deutschland das Zugpferd in Sachen "earning", im europäischen Raum ist, wäre dass eine positive Entscheidung, weiter im Deutschen Markt tätig zu werden und auf Kundenfang zu gehen.

Rationalisierungen bedeuten immer nichts gutes für den Arbeitnehmer, jedoch wird Konkurrenzfähigkeit bzw. der Eigenkapitalanteil gestärkt und kann somit wieder in Personal bzw. Schulungen gesteckt werden.


01.08.2015

Bank und Investition:

Liebe Leser,
wisst Ihr das die Deutsche Bank eine Bilanz von 100ten Milliarden Euro hat. Das ist weitaus mehr als Deutschland in Seinen Finanzen ausweisen kann.

Statt mal den Staat um Förderung zu bitten, wäre eine ausgeglichene
Investition im Bankensektor zu gewährleisten. D.h. am Aktienmarkt vorwiegend Wertpapiere der deutschen Banken, sich zu sichern, um dann eine zukunftssichere Anlage im Handwerk zu erreichen.
Der Augenblick wäre natürlich gut gewählt - sieht man die Negativschlagzeilen um die "Deutsche Bank".

Ursprünglich gehen der Handwerk und Innovationen "Hand in Hand".

Ein Beispiel wäre da die "Fa. Fischer" und Ihre Montageinnovation "Der Dübel".


08.09.2015

Bank und Versicherung:


Banken und Versicherungen sind die kapitalstärksten Indizes in unserem Wirtschaftssystem.

 

Wie sieht das im Ausland aus, bzw. die Konkurrenz.

Diese Monumente der Wirtschaft haben alle finanziellen Möglichkeiten, im Marktgeschehen einzugreifen.

 

Das betrifft nicht alle Länder. China ist eine sozialischte Marktwirtschaft. In diesem Zusammenhang ist das die chinesische Regierung, die marktwirtschaftlich handelt. Man verstehe nur welche finanziellen Möglichkeiten sich daraus entwickeln können. Schwer zu glauben, dass wir dagegen mithalten können.

 

Welche  Machtinstrumente können wir einsetzen, um den Banken Kontrolle zu geben, damit unsere Wettbewerbsfähigkeit erhalten bleibt.

 

Man erinnert sich beim letzten Börsencrash, wodurch Vertrauen verloren ging.

 

Jedoch sind es die Banken die uns aus diesem Ungleichgewicht ziehen können.